A 45, Abbruch und Ersatzneubau der Talbrücke Marbach in Dillenburg

Abbruch bereits weit fortgeschritten
Abbruch Überbau mit Vorschubrüstung
A45 mit Bauwerk im Hintergrund
Fallschutzrüstung unterführter Straßen
Vorschubrüstung Abbruch Überbau (2)
Vorschubrüstung Abbruch Überbau
Projektdaten:
Planungszeit: 

seit 2015

Ausführungszeit: 

seit 2015

übernommene Leistungsphasen: 

ZTV-Ing Koordinator, Ausführungsplanung Abbruchschalung, Ausführungsplanung Ersatzneubau

Auftraggeber / Bauherr: 

Hessen Mobil

Fotografen: 

Micheal Setzpfandt, SETZPFANDT Beratende Ingenieure

A 45, Abbruch und Ersatzneubau der Talbrücke Marbach in Dillenburg

Abbruch Bestand:

Die beiden Brückenbauwerke werden komplett rückgebaut. Der Abbruch der Überbauten erfolgt unter Verwendung einer Vorschubrüstung.

Neubau:

Das Bauwerk ist als 7-feldrigen Ersatzneubau konzipiert. Mit einer Gesamtlänge von 388,40 m, bestehend aus Einzelstützweiten von 45,70 - 2x 57,00 - 69,00 – 2 x 57,00 und 45,70, verläuft die Fahrbahn wie im Bestand bei maximal ca. 40 m über dem Talgrund.

Der Überbauquerschnitt wird als Stahlverbundquerschnitt mit zwei einzelligen Stahlhohlkästen je Fahrtrichtung und schlaff bewehrter Fahrbahnplatte hergestellt. Aus der Konstruktionshöhe von 3,50 m und der Stützweite des Mittelfeldes ergibt sich eine Schlankheit von l/h= 69,00/3,50 m = ca. 19,7.

Die Herstellung erfolgt im Taktschiebeverfahren.